Buchholz galt in 1990er Jahren als Rückzugsort reicher Hamburger und Besserverdienender. Attraktive Grundstückspreise ließen größere Häuser und Grundstücke zu, als in Hamburg. Zumal galt Buchholz als grüne Lunge vor den Toren Hamburgs und es war eher eine verschlafene Kleinstadt.  Diverse Großbauprojekte wie das riesige Gewerbegebiet Vaensen 1/2 und diverse Neubauflächen führten zu einem erheblichen Zuzug von Familien, die die angenehmen Preise nutzen. Leider wichen in diesem Zusammenhang viel Grün und Waldflächen. Mit Ausbau des Nahverkehrs durch den Regionalexpress fährt man nur noch 25 Minuten bis Buchholz. Trotzdem ist die Umgebung um Buchholz immer noch sehr Grün und es gibt viel zu entdecken.